News

Hochbau mit Untergeschossen begonnen ........

MedicalCube Rosenheim

08.12.2018 | Ed. Züblin AG führt das Projekt als BIM aus: 3D-Baustelleneinrichtung

Züblin BIM 3D-Baustelleneinrichtung

08.10.2018 | Ed. Züblin AG führt Bodenarbeiten aus

Züblin-Container

19.08.2018 | Prof. Reitmeier erklärt das Pfahlsystem

19.07.2018 | Probezugversuche im Seeton

Zugversuch

06.10.2016 | Aktuelle realistische Renderings des Medicalcube Areals

Medical Cube Rendering 1

Medical Cube Rendering 2

Medical Cube Rendering 3

Medical Cube Rendering 4

 

Mehr Informationen

Projekttagebuch

Medical Cube Rendering 1

 

Aktuelle Bauinformationen:

16.04.2019: Die Stahlbeton-Bewehrung der Ärztehochaus-Untergeschosse wurde aufgebracht, und Abschnitt A des Untergeschosses bereits betoniert. Bei dem Dienstleistungsgebäude beginnt gerade die Verlegung der Stahlbeton-Bewehrung. Die Herstellung der "weissen Wannen", wasserundurchlässiger Beton mit hoher Güte, unterliegt strengen Prüfkriterien durch das Qualitätsmanagement der Fa. Ed. Züblin AG. Dazu beauftragte Züblin unabhängig bestellte Statiker, die jede Stahlbeton-Bewehrung vor der Betonage prüfen und einen Prüfbericht auszustellen. Zusätzlich überprüft auch das Land Bayern mit seinen bestellten Prüfingenieuren für Bautechnik (früher Prüfstatiker genannt), die als Sachverständige für Baustatik nach den Landesbauordnungen tätig sind. In dieser Funktion bestätigen sie die Tragwerksplanung der ausführenden Tragwerksplaner von Züblin und Bescheinigen die Standsicherheit der anspruchsvollen Medicalcube-Gebäude (u.a. Hochhaus) im Auftrag der Baubehörde der Stadt Rosenheim. Das interne Qualitätsmanagement von Züblin und die Prüfung von Standsicherheitsnachweisen durch den Prüfstatiker beachtet dabei vielfältige Randbedingungen und ist damit ausgeprägte Qualitätssicherung am Bau. Dabei werden u.a.im wesentlichen drei wichtige Punkte unter die Lupe genommen:
    - die statischen Berechnungen
    - die Konstruktions- und Bewehrungspläne
    - die Ausführung auf der Baustelle

26.03.2019 Die Sauberkeitsschicht der Bodenplatte wurde mit Beton gegossen:

 

 

 

 05.03.2019: 2 Kräne stehen

 

28.02.2019 Der erste Kran von 3 Kränen wird kommende Woche aufgebaut.

25.02.2019 Die Bauwasserhaltung ist fertig installiert und beginnt ab nächster Woche. Nach Trockenlegung beginnen Erdarbeiten, um die Baugrube zu nivellieren und die Bodenplattenarbeiten durchzuführen.

18.02.2019 Bohrpfähle werden weiterhin gesetzt. Aufgrund der Witterung sind die Grundwasserstände höher als erwartet, so dass eine Bauwasserhaltung mit 8 Brunnen auf dem Baufeld installiert werden musste. Ab nächste Woche wird der Grundwasserspiegel um 1 m gesenkt. Die Baugrubensohle für die Bodenplatten befindet sich zurzeit ca. 60 cm unterhalb des Grundwasserspiegels. Der Kanal zum Abführen des Bauwassers ist zurzeit in Sanierung, weswegen Teile des Kanals oberirdisch verlegt werden müssen. 

11.02.2019 Die restlichen Bohrpfähle, die wegen Gefriertemperaturen im Boden erst jetzt gesetzt werden können, werden ab jetzt gesetzt.

10.1.2019 bis 10.02.2019: Witterungsbedingte Baupause wegen heftigen Schnellfalls und Gefriertemperatur.

7.1.2019: Die restlichen Bohrpfähle sollen diese und nächste Woche noch gesetzt werden.

21.12.2019: Weihnachtsferien für die Baustelle bis zum 7.1.2019

14.12.2018 298 Bohrpfähle gesetzt. Jetzt kommen die längeren Pfähle, welche 3 x so viel Zeit in Anspruch nehmen.

07.12.2018: 251 Bohrpfähle erfolgreich gesetzt. Die Ausführung der Bohrpfähle liegt voll im Bauzeitenplan. Es werden die Vorbereitungen für die Bodenplatte getroffen. Die Bauwasserhaltungs-Anlage mit 8 Brunnen ist im Aufbau.

 

 

05.11.2019: Die Qualitätskontrolle ist erfolgreich abgeschlossen. Das Setzen der Bohrpfähle schreitet zügig voran. Als erster Meilenstein wurde die Fertigstellung der Bohrpfähle unter dem Ärztehochhaus mit 104 Bohrpfählen bis zum 15.11. festgelegt. Danach erfolgen in gleicher Zeit die Bohrpfähle des Parkhauses und des Dienstleistungsgebäude mit einem zusätzlichen zweiten Bohrgerät. Die Ausführung der Bohrpfähle liegt voll im Bauzeitenplan. Erschwerend kommt jedoch hinzu, dass das Grundwasser um 20 cm gestiegen ist und eine Bauwasserhaltung für die Baugrubensohle spätestens bis zum Beginn der Bodenplatte nun notwendig wird. Die wasserrechtliche Erlaubnis zur Bauwasserhaltung wurde bereits bei dem Amt für Sicherheit und Ordnung der Stadt Rosenheim vorsorglich von MC GP+B eingeholt. 

 

 

29.10.2018: Erste baubegleitende Qualitätskontrolle auf der Baustelle für die bis dahin eingebrachten Bohrpfähle, um die Qualität der Bohrpfähle zu kontrollieren. Hierzu wurden der Bodengutachter und sein geotechnischer Berater sowie der Prüfstatiker und sein geotechnisches Beratungsbüro eingeladen.

27.10.2018: In der 43. KW Woche wurden bereits 22 Bohrpfähle gesetzt. Nach der Qualitätskontrolle wird eine zweite Bohrmaschine auf dem Baufeld eingesetzt, um die Bodenverbesserungen zügig umzusetzen.

 

 

 

22.10.2018 Beginn der Einbringung der Bohrpfähle auf dem gesamten Baufeld. Die Bohrarbeiten und das Setzen der Pfähle für die Bodenverbesserung dauern bis Ende des Jahres an. Es können 6 Pfähle pro Tag gesetzt werden, die einem hohen Qualitätsmanagement unterliegen.

 

 

19.10.2018 Die Erdarbeiten und Bauaushub wurden beendet, das Bohrplanum von dem Subunternehmer von Züblin erstellt. Von diesem Planum aus werden die Bohrpfähle entsprechend des geotechnischen Ausführungsplans von Züblin in den Seeton ausgeführt. Die Bohrmaschine zum Setzen der Bohrpfähle befindet sich bereits auf dem Baufeld.

 

 

 

16.10.2018 Die Fundamente für die Videotürme und für die Baugrube, sowie die Sanitäranlage für die Containerburg sind fertig. Die Baugrube wir weiter ausgehoben.

 


 

 

 

14.10.2018: BAUBEGINN mit der Bodenverbesserung

05.10.2018 Auf dem Baugrundstück wurden gestern und heute Erdarbeiten durchgeführt und Erde abtransportiert, dies geht weiter so. Es werden in Kürze 4 Videotürme mit Videokameras mit 360°-Rundblick installiert und die Baustelle rund um die Uhr gesichert.

01.10.2018 Ein Architekturbüro aus dem Rosenheimer Landkreis wurde für die Oberbauleitung, Objektüberwachung und Bau-Qualitätskontrolle der Bauarbeiten beauftragt.

26.09.2018 Das Herrichten der Baugrube hat begonnen, das Polierteam von Züblin ist mit einigen vorläufigen Bau-Containern auf der Baustelle, um die Fundamente der ca. 25 bis 30 teiligen "Baucontainer-Burg" auszuführen. Vorher werden die Beton-Vorrichtungen der Probepfahltests entfernt. Ferner erfolgen in den nächsten Tagen umfangreiche Erdarbeiten auf dem Baufeld mit Wegtransport der überschüssigen Erde.

17.09.2018 Ed. Züblin AG übernimmt die Baustelle zum Bauen. Zunächst wird die Baustelle begutachtet, mobil hergerichtet, die Bauzäune gesichert, diverse Erdarbeiten durchgeführt und die Fundamente für die Videokamera-Türme für das Sicherheitskonzept und Absicherung der Baustelle hergestellt. Ausserdem muss die Zuwegung der schweren Bohrmaschinen (bis zu 20t) innerhalb des Baufeldes hergerichtet werden. Das nimmt 3 bis 4 Wochen Vorbereitungszeit in Anspruch. Beginn der Bohrarbeiten wurde von Züblin für Mitte Oktober festgelegt.

08.08.2018: Die Zugpfahltests sind abgeschlossen. Alle Test-Pfähle zeigen eine hohe Mantelreibung. Die Auswertung des Zugpfahltests ist erfolgt, das Gründungskonzept wurde an die Ergebnisse des Zugpfahltest angepasst.

03.08.2018:  Der Pfahl 4 mit 17 m Länge, davon 3 m im Kies (Mantelreibung durch Kies mittels eines Überbrückungsrohrs ausgeschaltet) und 14 m im Seeton wurde heute ausgewertet. Die exzellenten Ergebnisse wurden auch heute nachgewiesen

02.08.2018 Die Probepfähle 1 bis 4 werden mit den Prüfprotokollen nach Prof. Dr. Reitmeier und unter Aufsicht von Prof. Reitmeier auf Zug 20t, 40t, 60t, 70t und 80t getestet. Damit kann die Mantelreibung der Pfähle bei verschiedenen Längen und das Langzeitkriechverhalten festgestellt werden. Der Pfahl 1 mit 11 m Länge, davon 3 m im Kies (Mantelreibung durch Kies mittels eines Überbrückungsrohrs ausgeschaltet) und 8 m im Seeton wurde von 9 Uhr bis 20:20 Uhr in 1-Minute und 5-Minuten-Intervallen ausgewertet. Die Ergebnisse übertreffen die prognostizierten Erwartungen um ein Vielfaches, sind also wesentlich besser als vermutet.

 

 

 

19.07.2018: Zur finalen Evaluierung der Gründungsplanung mit Bodenverbesserung werden 4 Probepfähle unter Realbedingungen untersucht. Am 02.08.2018 werden umfangreiche Zugpfahl-Untersuchungen an diesen Probepfählen mit Monitoring auf Grundlage von Prüfprotokollen durchgeführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ab 07.01.2018 Beginn der Bodenverbesserungsplanung auf Grundlage der Bodengutachten bei der typischen Bodensituation in Rosenheim mit ansässigen Geologen, die viele Bauprojekte in Rosenheim erfolgreich begleitet haben. Koordinierung der Architekten-Entwurfsplanung mit der Gründungsplanung und Tragwerksplanung. Geotechnischer Projetberater Prof.(em.) Dr. Wolfgang Reitmeier von der Hochschule für Geotechnik in Konstanz (zwischenzeitlich emeritiert).

2017: Tekturen 1 und 2 aufgrund von besonderen Anforderungsprofilen von Ankermietern. Vermietungsquote 70% bis Ende 2017 erreicht.

16.12.2016: Baugenehmigung

27. Juli 2016: Bebauungsplan Nr. 149 "Bahngelände Nord" Teil II - Baufeld 2 (Medicalcube-Baufeld), vorhabenbezogender Bebauungsplan nach §12 BauGB in der Fassung vom 9. Mai 2016 als Satzung vom Rosenheimer Stadtrat beschlossen.

Frühjahr 2015: Antrag auf einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan nach §12 BauGB.

Dezember 2014: käuflicher Erwerb des Baufelds 2

November 2014: Investoren-Wettbewerb gewonnen